Chronik des KBV Middels

Der KBV Middels setzt sich nach einem erforderlichen Zusammenschluß aus den beiden ehemaligen Vereinen BV “Pockholz” Ogenbargen und dem BV “So geid good” Middels-Westerloog zusammen. Die Fusion im Jahre 1994 war erforderlich geworden, da aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte in dieser Randregion zur Stadt Aurich eine personell befriedigende Abdeckung der Vereinsgefüge nicht mehr gegeben war. Aus diesem Grund erscheint es erforderlich, zunächst die Geschichte der beiden Vereine in voriger Zeit zu beleuchten.

BV “Pockholz” Ogenbargen

Gegründet wurde dieser Verein im Jahre 1922 in der damals selbständigen Gemeinde Middels, Ortsteil Ogenbargen. Über die Anzahl der Gründungsmitglieder ist nichts mehr bekannt, ebenso liegt keine namentliche Aufstellung vor. Betrieben wurde überwiegen das Boßeln, das Klootschießen hatte einen nicht so hohen Stellenwert.
Das Vereinslokal war bereits zum damaligen Zeitpunkt die Gaststätte Gossel (heute Landgasthof Alte Post). Mit Ausbruch des Krieges war natürlich eine Vereinsführung nicht möglich, so dass eine Ruhepause entstand. Aufgenommen wurde das Vereinsgeschehen erneut im Jahre 1948, wobei wieder das Boßeln im Vordergrund stand. Jedoch nicht nur in sportlicher Hinsicht war der Verein aktiv, sondern war in der Folgezeit auch Ausrichter von Festen mit über die Grenzen bekanntem Beliebtheitsgrad. Erinnert werden soll nur z. B. an die großen Heidefest und die Bordfeste, die stets bis zum letzten Platz besucht waren. Jedoch auch vereinsintern wurden viele jährliche Aktivitäten durchgeführt, wo fast immer alle aus dem gesamten Ortsteil daran teilnahmen.
Die heute bekannten Vereinsvorsitzenden waren:

1. Bernd Bünting

2. Bernhard Gerken (ca. 35 Jahre durchgehend 1. Vors.)

3. Hinrich Reunitz

4. Wilhelm Gerken

5. Friedrich Mannott.

BV “So geid good” Middels Westerloog”

Gegründet wurde der Verein im Jahre 1919 in der Gaststätte Rahmann in Middels-Westerloog. In den ersten Jahren gab es natürlich keinen Spielbetrieb, sondern hauptsächlich wurden Freundschaftswerfen gegen Gruppen aus anderen Gemeinden durchgeführt, was nur gar nicht immer so freundschaftlich endete, aber auch schnell wieder vergessen war. Jedoch bereits zu dieser Zeit wurde das Boßeln und das Klootschießen fast gleichwertig gepflegt. Im Verlauf der Kriegsjahre blieb zwar der Vereinstorso bestehen, aber an Aktivitäten war nicht zu denken, diese wurden jedoch sehr schnell nach Kriegsende wieder aufgenommen. Wie immer wieder zu hören ist, war in der Anfangszeit alles mit großen Erschwernissen verbunden, aber gerade dieses habe die Zusammengehörigkeit besonders gestärkt. Wenn man bedenkt, dass in den ersten Jahren die Werferstrecke auf der Bundesstraße 210 sich befand, so ist dieses heute kaum vorstellbar. Jedoch auch sportliche Erfolge hatte der Verein zu verzeichnen und so war man bereits als aktive Männermannschaft in der Landesliga vertreten. In sportlicher Hinsicht und auch in anderen Bereichen war immer ein großer Zusammenhang gegeben, was sich heute auch noch niederschlägt.
Die heute bekannten Vereinsvorsitzenden waren:

1. Johann Janssen

2. Ulfert Rahmann

3. Hans Kollmann

4. Otto Detloff

5. Fritz Kruse

6. Reiner Bünting (31 Jahre durchgehend 1. Vors., heute Ehrenmitglied u. Träger der höchsten Auszeichnung des FKV)

7. Dirk Gerdes

8. Dieter Loy.

KBV Middels “Ogenbargen-Westerloog”

Wie bereits erwähnt, kam es im Jahre 1994 zu der Zusammenlegung beider Vereine, was von allen Mitgliedern fast einstimmig begrüsst wurde. Man wollte jetzt keine sportlich schlagkräftige Truppe hiermit aus dem Boden stampfen, was bei der Mitgliederzahl der beiden Vereine auch gar nicht möglich war. Es sollte eben nur ein breit gefächertes Bild für die einzelnen Altersklassen entstehen, um eben Alter und Leistungsbild zu verbinden. Weiter benutzen beide Vereine seit Jahre dieselbe Wurfstrecke von Westerloog in Richtung Spekendorf, wobei es in dieser Hinsicht keiner großen Umstellung bedurfte. Um allen gerecht zu werden wurden beide Vereinslokale “Alte Post” in Ogenbargen und “Gaststätte Rahmann” in Westerloog als solche beibehalten. Die Vereinsführung wurde von beiden Vereinen durch die ehemaligen Vorsitzenden übernommen, und zwar 1. Vorsitzender Dieter Loy und 2. Vorsitzender Friedrich Mannott. Gleich im ersten Jahr konnten sportliche Erfolge erzielt werden, was natürlich eine Bestätigung der Richtigkeit der Vorgehensweise beider Vereine beinhaltete. Dieses alles führt natürlich zu einer Motivation bei allen Mitgliedern, vor allen Dingen im Bereich der Jugendarbeit und der Nachwuchsförderung. Jedoch auch ausserhalb des sportlichen Bereiches führt der Verein zum heutigen Zeitpunkt intern eine Großzahl von Veranstaltungen durch, die sich großer Beliebtheit erfreuen und eine unumstößliche Vereinsbindung beinhalten.

Die heute bekannten Vereinsvorsitzenden waren / sind:

1.   Dieter Loy

2.  Johann Badberg

Der KBV-Middels bedankt sich bei Herrn Jann Thedinga für die Zusammenstellung der o.a. Chronik!!